Seniorenfußball - Alt Herren


Nach langer Zeit mal wieder ein Sieg der Alten Herren

erstellt am: 26.05.2016 | von: Enno Antons

Mannschaftsfoto2015bearbeiet

Nach langer Zeit mal wieder ein Sieg der Alten Herren

 Hoch motiviert ging es am Mittwochabend zum Spiel nach Quendorf. Mit Unterstützung von den Senioren Albat, der Wilde Michi, Timboooo the Bimboooo und Sturmtank Gerrit „Jancker“ Hindricks. Vielen Dank das ihr uns unterstützt habt. Und ja, wir haben euch gerne gezeigt wie es gehtJ. Letztlich konnten wir 14 Mann aufweisen.

 Das Spiel ging  gut los… mit ähnlich viel Ballbesitz, wie man es sonst nur vom FC Bayern gewohnt ist. Timboooo the Bimboooo als Ballverteiler im defensiven Mittelfeld gab die nötige Ruhe, der Wilde Michi, Aphduloh und Sturmtank Gerrit „Jancker“ Hindricks setzten den Gegner immer wieder unter Druck, so dass dieser sich kaum entfalten konnte.

 Viel Unterstützung für die Offensivabteilung der Alten Säcke kam dann auch wie gewohnt durch „Marylin Meik Manson Mense“ und  Jens „der Nie geDeckt“ wird Niedeck.

 Ebenso sicher stand unsere Abwehr um Libero Albat. Daniel „Bertolli“ Bertels spielte genauso  fehlerfrei wie sein Abwehrkollege Stefan „Müüüüüüüünchen“ Richter.

 Im defensiven Mittelfeld hielt Manni „in Bulle Roth Manier“ Grothaus der Offensive den Rücken frei.

 Wir erspielten uns Chancen über Chancen, doch die olle Kugel wollte nicht ins Netz. Nach ca. 18,52 Minuten gab es den ersten Treffer von Aphduloh, dieser wurde aber wegen einer Abseitsstellung abgepfiffen.

 In der 25 Minute war es dann soweit. Abschlag vom, wie immer sehr sicherem Torwart Klaus „die Katte“ Berger, auf Timboooo the Bimboooo´s Rübe…der mit der Kopfballverlängerung dem inzwischen für Sturmtank Gerrit „Jancker“ Hindricks ins Spiel gekommene Holländischen Brasilianer, in der DDR aufgewachsenen Stürmer „RheumaKai Kailton“ Speer, der die Kugel nach einem feinen Sololauf mit einem scharfen Schuss ins lange Eck unterbrachte.

 Mehr als verdient ging es mit diesem Ergebnis in die Halbzeit. Da beim Gegner die Einwechslung vom ehemaligen Listruper Trainer Jens „the Diver“ Reinert anstand, gab Coach Enno den Hinweis, dass dieser gut zu Vögeln ist. Er mag besonders die Schwalbe.

 Neu im Spiel waren Opa Kalle und Rennnudel Otze…

 Los ging es in der 2. Halbzeit, wie die 1. geendet hat. Sturmlauf vom SV Listrup doch die besten Chancen wurden nicht genutzt, weder unser Stürmer  „RheumaKai Kailton“ Speer, noch Aphduloh, der Wilde Michi und auch Opa Kalle schafften nicht, die Murmel im Tor unterzubringen.

 Das sollte sich rächen. Am Fünfer legte  Stefan „Müüüüüüüünchen“ Richter dem Schwalbenliebhaber Jens „the Diver“ Reinert gefühlt 2 Finger auf die Schulter und drückte ihn damit auf brutalste Weise zu Boden. Der sehr gute Schiedsrichter pfiff Elfmeter. Klaus „die Katte“ Berger ahnte die richtige Ecke, jedoch war der Schuss sehr platziert und es stand 1:1.

 „Weiter…immer weiter…“ war die Devise und 5 Minuten später war es Aphduloh, der dem stark spielenden Stürmer  „RheumaKai Kailton“ Speer die Kugel auflegte, sodass er mit schönem Sonntagschuss den verdienten Siegtreffer erzielte.

 Ein großes Lob an alle Beteiligten…besonders an die Abwehr, die nach unserem 2. Treffer die Bude sauber hielt.

 Anschließend haben wir das Spiel bei lecker Pilsken Revue passieren lassen und bedanken uns bei dem Gegner aus Quendorf für das sehr faire Spiel.