Seniorenfußball - Alt Herren


Hitzeschlacht der Alt-Herren gegen Beesten in der Wicküler Arena

erstellt am: 29.08.2016 | von: Enno Antons

Mannschaftsfoto2015bearbeiet

Endlich war es mal wieder soweit. Nach 3 Absagen, aus verschiedensten Gründen, in Folge, konnte am Freitag der Ball wieder rollen. 

Die Fortuna aus Beesten war zu Gast und es stellte sich von Beginn an ein munteres Spiel ein. 

Der Hitze zum trotz, liefen die Listruper Altherrenkicker mit gerade mal 11 Mann auf, da ihr Topstürmer, Kailton, es vorzog, einer jungen sehr gut aussehenden Frau zu helfen um ihr Auto aus dem Listruper Unterholz zu befreien. Man munkelt aber dass da jetzt mehr draus wird.

Mit 15 minütiger Verspätung stieß er zur Mannschaft und stellte fest: Et läuft.

Zwar stand es noch 0:0, aber beide Mannschaften stellten sich, bis auf die Chancenauswertung, ganz gut an.

Leider musste er auch mit ansehen wie ein Konter zum 0:1 führte. Sehenswert herausgespielt, konnte die „Krake“ Klaus Berger, in dieser Situation gleich 2 mal parieren, aber der Schiedsrichter meinte den Ball hinter der Linie gesehen zu haben und folglich gab es wieder Anstoß.

Nun waren die Hausherren am Zug und drehten auf. 10 min vor der Pause, zog Christian ,Netzer“ Loh, aus 25m ab und dann zappelte das Ding im Winkel. Marke Tor des Monats.

Der kurz zuvor eingewechselte Bergetrupp aus Holsten wurde anschließend brutalst im 5er des Gegners von den Beinen geholt, leider ohne Folgen. Alle, incl. des Gegners, warteten auf den Pfiff, der blieb jedoch aus. Die Führung wäre zwar geschmeichelt, das wäre uns aber auch egal gewesen. So ging es mit einem Unentschieden in die Pause.

Die zweite Halbzeit ging bis auf wenige Konter nur in eine Richtung. Unterstützt von Sebastian „Mpenza“ Oortmann, Dennis „The Rocket“ Bünker, Harry Pottering und das nordkoreanische Ausnahmetalent Steve Tan, rannten wir der Führung nach. Leider wurden zahlreiche Chancen vergeben, da wohl auch der sonst so treffsichere Stürmer Kailton, gedanklich schon bei der Firmengründung eines Abschleppdienstes war. 

Aber hinten hielt die Abwehr um Gerd Beckenbünker dicht. Auf keiner Position zu Hause, lief Aphdulloh unnachahmlich Kilometer um Kilometer. Ebenso marschierten rechts und links Kalle „Rummenigge“ Drees und Maik „Marilyn“ Mense auf und ab. Pierre „Litbülski“ auf 6 tat sein übriges.Bei über 30°C eine starke Leistung.

In letzter Sekunde holte die Krake Klaus noch einmal einen „unhaltbaren aus dem Eck, so dass es beim alles in allem verdienten 1:1 blieb. 

Insgesamt ein faires Spiel mit vielen Torraumszenen und trotz brütender Hitze auch viel Laufbereitschaft. 

Danke für die Unterstützung an dieser Stelle, ohne die wir hätten absagen müssen. 

An dieser Stelle möchte ich alle aktiven und passiven Spieler bitten, in euch zu gehen, und sich vielleicht mehr zu engagieren. Bei so einem großen Kader muss es möglich sein 14 Leute auf dem Platz zu bekommen. 

 

Bericht: Kaílton Gonçalves da Silva