Seniorenfußball - Alt Herren


Derbysieg der Alt-Herren in Salzbergen

erstellt am: 13.09.2016 | von: Enno Antons

Mannschaftsfoto2015bearbeiet

Derbysieg ohne Familientreffen!!!

 

Am Freitag fuhr die Altherrenabteilung mal wieder auf die andere Seite der Ems, den Grenzfluss den man so schätzen gelernt hat. 

Man war zu Gast bei der Alemannia in Salzbergen. Bei herrlichstem Wetter mit knapp unter 30°C, aber auf schattigem Platz, ging es von Anfang an in atemberaubendem Tempo hin und her. 

Ohne Familie Loh angereist, war man vor der Party doch eher skeptisch eingestellt, was die Erfolgsaussichten betraf. 

So bedurfte es einem kleinen aber äußerst wirkungsvollem Trick des Trainergespannes um Otzmar Hitzfeld und Kailton Gonçalves da Silva. Mit nicht weniger als einer ganzen Kiste Bier, welche genau 1 Minute vorm Anpfiff, vermutlich aus Versagensängsten heraus, versprochen wurde, konnten den bis dahin gähnenden und von Gelenkschmerz gezeichneten Gesichtern aus Listrup neues Leben eingehaucht werden. 

Plötzlich sabbernd und mit blutunterlaufenen Augen konnten sie den Anpfiff des über 90, äh 70, ich meine 60 langen Minuten guten Schiedsrichters kaum erwarten. 

Von Beginn an erspielten wir uns Chancen, welche in den ersten 15 min noch alle vergeben wurden. Dann konnte ein Konter vom endlich wieder fitten und sehnlichst vermissten Larry Kroos abgefangen werden und zum Mittelfeldmotor Gerd Beckenbünker weitergeleitet werden. Der spielte einen genialen Pass direkt in die Schnittstelle der Salzbergener Hintermannschaft zu Kailton, welcher mit einer einfachen Körpertäuschung alle noch älter aussehen ließ und allein zur Grundlinie unterwegs war. Der Querpass zum mitgeeilten Beckenbünker kam genau und die Weiterleitung zu Thorsten „Jay Jay“ Kues auch. Was dann geschah weiß von der Salzbergener Abwehr keiner mehr. In feinster Okocha Manier düpierte er den Gegner samt Torhüter und wahrscheinlich auch sich selbst. Die eigene Mannschaft hin und her gerissen, zwischen Staunen und Entsetzen, musste gefühlte 5 min warten bis das Ding endlich die feindliche Linie überquerte.

Kurz: 0:1 für den SVL.

Zwischen jubelnden und nach Bier rufenden Listrupern wurde vehement der Abpfiff gefordert. Da aber erst 20 min rum waren, ging es natürlich weiter. Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel, vermutlich waren alle noch geschockt. 

In der 2. Halbzeit versuchten die Gastgeber aufzudrehen, was aber nicht wirklich gelang, denn die Defensive um Molly dem Libero, Pierre Litbülski und Marilyn Mense ließ einfach nicht mehr zu. Auf der 6 neben Larry tat Udo  „Hülse“ Hülsing seinen Job, nämlich zerstören. Ganz starke Leistung. Unsere Krake Klaus hatte bis auf ein paar Abstößen einen ruhigen Abend.

Auf den Außen wirbelten Kalle, der in der Halbzeit von Cash mehr als hervorragend ersetzt wurde, und Raphael „The Turtle“ Engler wie schon lange nicht mehr. 

Trotzdem war es immer noch eine knappe Führung. Von außen aber dirigierte Otzmar Hitzfeld gekonnt sein Orchester und ließ sehr mannschaftsdienlich für sich selbst die wenigste Spielzeit zu, um die Geschicke weiter zu leiten. 

Er war es auch der für frischen Wind sorgte und Meik Pogbamann ins Spiel brachte und 10 min vor dem Ende, endlich auch sich selbst, für den w(r)undgelaufenen Kailton. 

Ein Konter und Großchance jagte die nächste, so wie 5 min vor Schluss als Jay Jay Kues das Tor vermaß und den Ball gegen den Pfosten schoss, auf der Linie entlang zum 2. Pfosten und wieder zurück in die Arme des Keepers. Ärgerlich.

2 Minuten vor dem Ende kam es zu einem Zweikampf an der Mittellinie, den der wiedereingewechselte Kugelblitz Kailton für sich entschied und in den Lauf von Pogbamann spielte. Dieser, einmal in Fahrt, konnte keiner mehr aufhalten, auch der Keeper nicht und so schloss er frei vorm Tor sehenswert mit links ab und versenkte die Kugel. 

Das war die Entscheidung und damit die Erlösung. 

Ein sehr faires und vor allem gutes Spiel, welches durch psychologische Tricks und Willenskraft gewonnen werden konnte. Schwer wird es nach dieser Leistung sicher für die Familienbande der Lohbrüder, welche sich jetzt erstmal wieder ins Team kämpfen müssen, sich gegen Freren aber vielleicht schon wieder beweisen können.

 

Fazit: Bier hilft und viel Bier hilft viel……