Tennis – Entstehung


Die Entstehung der Tennisabteilung*

Nach den tollen internationalen Erfolgen der Deutschen Tennisstars “Steffi” (Graf) und “Boris” (Becker) in den 80er Jahren wurde auch in unserem Sportverein dem allerorts wachsenden Tennisboom Rechnung getragen.

Nachdem etwa 140 Sportler ihr Interesse am Tennisspielen bekundet hatten, konnte mit den Planungen bzw. den Finanzierungsfragen begonnen werden.

Der damalige 1. Vorsitzende, Bernhard Hindrichs, konnte nach vielen Verhandlungen mit den verschiedenen Institutionen , wie der Gemeinde Emsbüren, dem Kreissportbund usw. das nötige Kleingeld “lockermachen”, um auch in unserem beschaulichen Emsdorf das Tennisspielen zu ermöglichen.

Auch die Grundstücksfrage war zwischenzeitlich geklärt, so dass nach über drei Jahren die Baugenehmigung endlich vorlag und mit dem Bau der Tennisanlage in Nachbarschaft zu den bestehenden Vereins-Sportplätzen begonnen werden konnte. Mit Beginn der Spiele rechnete man im Frühjahr/Sommer 1993. Am 26. Februar 1993 war es dann soweit: die Tennisabteilung wurde gegründet. Die Eröffnungsfeier fand am 30. April 1993 statt. Noch im selben Jahr zählte man bereits 150 Mitglieder für die Tennisabteilung. Das Interesse nach der Fertigstellung war so groß, dass bei der Generalversammlung der Tennisabteilung am 13. April 1994 ein Aufnahmestop verhängt werden musste, der bis ca. 1995 bestand, da sonst die Kapazität der Anlage überschritten wäre, Betrug doch die Mitgliederzahl mittlerweile 180. Mehr konnten beim besten Willen nicht verkraftet werden.

1994 wurden u.a. auch Freundschaftsspiele ausgetragen, z.B. spielten die Herren gegen den VFB Rheine. Sie verloren allerdings. Anders erging es der Jugend, die ihr Match gegen Leschede damals gewann.

Bei Bedarf wurden natürlich auch Trainerstunden gegeben. Am Anfang stand hierfür Georg Rottmann zur Verfügung, später dann Rainer Bünker und Hermann Ehling. In der Winterpause wird das Training für Jugendliche in den Tennishallen von Emsbüren weitergeführt. Außerdem gibt es – wie sollte es auch anders sein- in regelmäßigen Abständen während der ruhigen Winterzeit gemütliche Tennisabende, etwa in der Tennishalle am Delsen in Rheine oder auch mal in Schüttorf. So ist auch im Winter sichergestellt, dass das Leistungsniveau gehalten und  der Zusammenhalt gefestigt wird.

Für das “Salz in der Suppe” sorgten die vereinsinternen Meisterschaften und Schleifchenturniere, die sich immer reger Beteiligung erfreuten. Beginn des Jahres 1999 betrug die aktuelle Mitgliederzahl rund 190 Personen. 

* Artikel aus “Stationen unserer Vereinsgeschichte” welche anlässlich des 50. jährigen  Vereinsjubiläum 1999 in einer Chronik zusammengefasst wurden.